Osternacht wird zur Atempause - Einsegnung des Paradiestreffs

 

 

 

Wir als Christen begingen den Karsamstag, also den Eröffnungstag der Landesgartenschau, als stillen Samstag.

In den Morgenstunden des Ostersonntags feiern Christen auf der ganzen Welt das Wunder der Auferstehung. So auch die evangelische Gemeinde Frankenberg gestern um 05:30 Uhr Ortszeit. Passend zum aktuellen Anlass diente der Treffpunkt „Paradiestreff“ im Abschnitt „Paradiesgärten Mühlbachtal“ der 8. Sächsischen Landesgartenschau als Ort für das feierliche Gedenken an Jesu Auferstehung. Der „Paradiestreff“, welcher von der ökumenischen Kirchgemeinde Frankenberg und dem Freundeskreis Christlicher Mission genutzt wird, ist von April bis Oktober Ort für eine christliche Andacht pro Tag, die sogenannte „Atempause“. Am Ostersonntag nutzte die evangelische Kirchgemeinde Frankenberg den Standort erstmals, um die Auferstehung zu feiern. Den Start markierte ein kleines Feuer, in dem die Osterkerze entzündet wurde, danach nahm die Gemeinde im Zelt des „Paradiestreffs“ Platz. Die Ostergeschichte wurde durch Pfarrer Jörg Hänel und mehrere Lektoren vorgetragen, auch der Posaunenchor gestaltete die Andacht mit aus. Zum Ende wurde der Treffpunkt gesegnet und offiziell durch die Kirche auf der Landesgartenschau "in Besitz" genommen!

 

Schlagworte: